Do it yourself: Aufbewahrung von Plotterfolien

Meine allerliebsten Ex-Kollegen haben alle zusammengelegt und mir zum Abschied in die Selbstständigkeit einen Plotter geschenkt. Darüber habe ich mich unendlich gefreut und arbeite immer noch super gerne mit ihm – vor allem natürlich bei den Schultüten. Mit der Zeit haben sich aber ziemlich viele Folien angesammelt und ich habe den Überblick verloren und der Platz für die Aufbewahrung ist natürlich auch knapp.

Da habe ich im Internet die Idee gefunden, eine Art Regal aus leeren Chips-Dosen zu basteln. Zum Glück haben mir meine Jungs beim leerfuttern geholfen 😉

Ich habe dann 13 leere Dosen mit Klebeband einfach zusammen geklebt und über das Ganze ein Stück Bündchenstoff gezogen.

Zum Aufhängen habe ich ein weißes Band rund herum gebunden, einen Haken in die Wand gedreht und das gute Stück aufgehängt – fertig!

In jeder Röhre bewahre ich jetzt die Folien einer Farbe auf und sehe immer auf einen Blick, welche Farben noch da sind.

Das geht natürlich auch noch schöner: man kann z.B. die Chipsrollen auch mit Farbe anmalen oder ansprühen oder direkt Kunststoffrohre aus dem Baumarkt nehmen.

Aber so war es für mich am einfachsten und es erfüllt seinen Zweck.

Für die ganzen kleinen Reste habe ich mir zwei Schubladen-Boxen bestellt, in denen ich sie auch nach Farben sortiert aufbewahre. Ich bin schließlich Schwabe und kann kein noch so kleines Fitzelchen wegwerfen 😉

Dir gefällt der Beitrag?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on linkedin
Auf Linkdin teilen
Share on pinterest
Auf Pinterest teilen

Schreibe einen Kommentar

Shopping Basket